Kanu-Club Homberg Gerdt e.V.

Bericht zum 4. Mülheimer Drachenboot Indoor-Cup 2016 (26.11.2016)

 

Nach der erfolgreichen Teilnahme der Samurais an der Ruhrpott Trophy 2015/2016, wo wir immerhin den 5. Platz erreicht hatten, wollten wir in diesem Jahr unseren Erfolg wiederholen bzw. verbessern.

 

Leider war uns das Losglück bei der ersten Indoor Regatta der Ruhrpott Trophy 2016/2017 im Mülheimer Hallenbad Süd nicht hold. Mit zwei dicken Brocken hatten wir in unserer Gruppe zu kämpfen. Im ersten Rennen ging es gegen die Blue Dragons aus Borken. Nach etwa 30 Sekunden mussten wir uns geschlagen geben. Schlagfrequenz zu niedrig bzw. nicht der Order unseres Trainers gefolgt. Im nächsten Rennen gegen die WKG Greenhunters aus Duisburg wollten wir es besser machen. Das gelang uns auch über den Großteil des Rennens. Nach über 35 Sekunden Führung mussten wir uns auch hier letztendlich über die Zeit geschlagen geben. Ob es an unseren nachlassenden Kräften lag oder daran, dass unser Boot sehr weit nach rechts trieb und dem Beckenrand äußerst nah kam, mag dahin gestellt sein. Schade nur, dass man das Führungsseil unseres Bootes nicht auch zum Führen nutzte, entgegen dem, was im Teammeeting zuvor versprochen wurde.

 

Reichlich angesäuert ging es nun gegen das Fun Team Flinke Luise. Hier machten wir kurzen Prozess und siegten nach 8,84 Sekunden. Im letzten Gruppenrennen wartete dann das Bike Team Hardacker auf uns. Eine nicht zu unterschätzenden Fun-Sport Mannschaft, wie wir in den Rennen zuvor sehen konnten. Aber auch hier ließen wir nichts anbrennen. Nach 14 Sekunden war das Bike Team besiegt. Nur brachte uns dieser Sieg leider nichts. In der K.O. Runde trafen wir ausgerechnet auf das Ruhrpott Boot. Hier hatten wir keine Chance und flogen aus dem Wettbewerb. Nur mickrige 6 Punkte konnten wir in Mülheim für die Trophy holen.

 

Aber lasst mich doch noch was zur Ruhrpott Trophy sagen. Ich finde, dass diese Trophy eine super Sache ist und eine gelungende Abwechslung in der Wintertrainingsphase darstellt. Wir und auch viele andere Breitensport Teams nehmen die Sache sehr ernst. Sonst würden wir nicht mehrere Tage in der Woche trainieren. Allerdings sollte man sich überlegen, ob man die beiden teilnehmenden Leistungsklasse Teams, Ruhrpott Boot und Roter Drache Mülheim, nicht mit einem Handycap belegen sollte. Ich schlage vor, man sollte bei Leistungsklasse Teams den Frauenanteil von 4 auf 6 erhöhen. Wer die letzten Indoor Regatten verfolgt hat, konnte feststellen, dass kein anderes Team auch nur den Hauch einer Chance hat. Selbst die stärksten Breitensport Teams werden in 10-15 Sekunden von den beiden abgefertigt. Hier treffen Welten aufeinander! Ist ja auch kein Wunder, die Mannschaften bestehen aus WM und DM Teilnehmern, also Leistungssportlern! Bitte versteht mich nicht falsch. Ich habe höchsten Respekt vor beiden Mannschaften und ihren sportlichen Leistungen. Nur konnte leider bei keiner der bisherigen Indoor Regatten irgendeine „normale“ Mannschaft eines dieser beiden Teams auch nur an den Rand einer Niederlage bringen. Nur wenn sie gegeneinander fahren, muss einer der beiden verlieren.

 

Meiner Meinung nach läuft die Tropy mit ihren Regatten somit Gefahr, für die Zuschauer langweilig zu werden, wenn schon von Anfang an klar ist, dass der Gewinner entweder das Ruhrpott Boot oder der Rote Drache sein wird. Auch könnte die Trophy für Breitensport oder Fun-Sport Teams sportlich uninteressant werden, wenn nie die Chance besteht, die Trophy oder auch nur eine einzelne Regatta jemals gewinnen zu können.
Bitte liebe Veranstalter – denkt mal drüber nach.

 

 

Samurai-Banzai

Michael

 

 



( Vorhersage bei ELWIS )

KCHG.de     KCHG-Drachenboot.net     KCHG-Paddelgeschwader.net     KCHG-RheinPerlen.de

F.S. 05.2013